Projektmappe [0]
+ Projektmappe

Bildungscenter Arbeiterkammer

Die Bestandsbauten der Arbeiterkammer befinden sich zwischen Altstadt und Ardetzenberg, sie wurden in verschiedenen Bauetappen errichtet und durch Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen stetig verändert. Ziel des Entwurfes ist die Entwicklung einer Gesamtanlage, an der die einzelnen Haupt-Bauetappen ablesbar sind. Die Qualitäten der beiden Bestandsbauten werden durch subtile Eingriffe herausgearbeitet, das Bildungscenter schließt als klarer, ruhiger und selbstbewusst gestalteter Baukörper direkt an den Verwaltungsbau an. Das siebengeschossige Gebäude bildet als baulicher Akzent vor dem Ardetzenberg den stadträumlichen Abschluss und entwickelt schöne Durchblicke und Blickbeziehungen zu Berg und Altstadt. Es ist horizontal dreischichtig gegliedert. Sämtliche Büro-, Seminar- und Kursräume befinden sich übersichtlich in den zwei parallelen Funktionszonen und sind an die transparente und räumlich attraktive Mittelzone mit Aufenthalts- und Erschließungsbereichen angebunden. An den beiden Stirnseiten der Mittelzone befinden sich teilweise zweigeschossige Bereiche, die, geschossweise versetzt angeordnet, individuelle Raumsituationen entwickeln und eine gute Orientierbarkeit im Gebäudeinneren ermöglichen. Die Art der Grundrissstruktur bietet einen großen Spielraum für zukünftige Nutzungsänderungen.

Team Entwurf: Andreas Cukrowicz, Anton Nachbaur-Sturm, Christian Schmölz, Martin Ladinger mit Markus Cukrowicz Landschaftsarchitektur Lauterach
Auftraggeber: Arbeiterkammer Vorarlberg
Wettbewerb 2006 3.Preis