Projektmappe [0]
+ Projektmappe

Feuerwehrhaus Götzis

Das Wettbewerbsprojekt wurde für den Übergangsbereich zwischen großvolumigen Bauten des Garnmarktes im Süden sowie einer lockeren Einfamilienhausstruktur im Norden entwickelt. Nach einem Standortwechsel wird das Projekt mit geringen Adaptierungen in südwestlicher Lage der Gemeinde im Nahebereich der Bahntrasse errichtet. Der Neubau der Feuerwehr reagiert auf die bestehende Situation mit einem ruhigen und zurückhaltenden Baukörper. Die Reduktion auf wenige Baukörpereinschnitte generiert spannungsvolle Fassaden. Die Funktionen der neuen Feuerwehr werden in zwei Funktionseinheiten gegliedert: Verwaltungs- und Schulungsbereich sowie Garagen- und Werkstättenbereich. Die Verknüpfung der beiden Einheiten erfolgt mittels einer durchgehenden Foyerzone. Sämtliche Hauptfunktionen befinden sich klar und übersichtlich auf einer einzigen Ebene, kurze Wegführungen garantieren sowohl einen wirtschaftlichen Betrieb sowie einen optimalen Funktionsablauf im Einsatzfall. Der Neubau der Feuerwehr wird in massiver Bauweise erstellt. Die Aufenthalts- und Schulungsbereiche werden in Holz ausgestattet, die Werkstätten- und Garagenbereiche in einer robusten und dauerhaften Kombination aus Beton und Stahl. Im Bereich Schulungsraum, Sitzungsraum und Büro/Aufenthalt bildet eine Schicht aus perforiertem Trapezblech einen festen Sonnenschutz und ein homogenes Erscheinungsbild.

Team Entwurf: Andreas Cukrowicz, Anton Nachbaur-Sturm, Christian Schmölz, Simon Metzler
Team Projekt: Michael Abt [PL], Christian Schmölz [PL], Julia Grund, Andreas Cukrowicz, Anton Nachbaur-Sturm
Auftraggeber: Marktgemeinde Götzis
Wettbewerb 2010 1.Preis, Realisierung 2012-14