Projektmappe [0]
+ Projektmappe

Headquarter Doppelmayr Wolfurt

Die Projektidee für das neue Headquarter basiert auf dem Prinzip der Linearität. Der Neubau reagiert auf die Situation zwischen offener Riedlandschaft und heterogen besetztem Gewerbegebiet mit einem längsorientierten siebengeschossigen Baukörper und wird parallel zum Rickenbach organisiert. Das neue Volumen besetzt selbstbewusst und dennoch zurückhaltend die Ecksituation des Gewerbegebietes und bildet als erste Adresse seinen baulichen Auftakt. Die Inhalte Unternehmens-Stellenwert und globales Agieren werden durch das Thema der linearen Ausdehnung übersetzt. Die bauliche Übersetzung der Unternehmensprodukte erfolgt formal abstrahiert im Erscheinungsbild des Gebäudes durch horizontale gegliederte Fassadenbänder. Die bahnartige Kopplung von Glaselementen innerhalb der Fassadenbänder übernimmt das Thema der Kopplung verschiedener Transportelemente an Seilzügen (wie zB Liftsessel, Seilbahnkabinen oder City-Liner-Kabinen) und entwickelt ein entferntes abstraktes Bild des Produkteeinsatzgebietes von Doppelmayr. Die kompakte Organisation ermöglicht neben einer guten Wirtschaftlichkeit in Erstellung und Betrieb auch kurze interne Wege. Die Art der Konzeption fördert die interne Kommunikation durch den informellen Austausch der Mitarbeiter. Die innere Transparenz vermittelt eine großzügige Atmosphäre, die gewählte Konzeption bietet Besuchern und Benutzern durch ein Raumerlebnis ein räumlich übersetztes Bild des globalen Netzwerkes Doppelmayr.

Team Entwurf: Andreas Cukrowicz, Anton Nachbaur-Sturm, Martin Ladinger, Johanna Brunner, Clemens Hämmerle
Auftraggeber: Doppelmayr Seilbahnen GmbH Wolfurt
Wettbewerb 2013 2.Preis