Projektmappe [0]
+ Projektmappe

Naturparkhaus Tiroler Lech

Der Neubau des Naturparkzentrums wird als zweigeschossiger Solitär mit nahezu quadratischer Grundform in der nordöstlichen Ecke des Baufeldes positioniert. Das neue Volumen entwickelt räumliche Torsituationen mit den Umgebungsbauten im Bereich der Dorfstraße sowie entlang der Tannheimerstraße. Eine klare Gestaltung und die relativ große Höhenentwicklung demonstrieren die Wichtigkeit des Gebäudeinhaltes und verleihen dem Gebäude ein Alleinstellungsmerkmal und ermöglichen eine gute Sichtbarkeit. Die erdgeschossige Hauptorientierung erfolgt zur neu geschaffenen Vorplatzsituation im Westen, die Orientierungen Richtung Dorfstraße, Tannheimerstrasse sowie Richtung Tankstelle werden vorwiegend ausgeblendet. Auf Platzniveau befinden sich sämtliche Service- und Infoeinrichtungen. Im Obergeschoss wird störungsfrei ein reines Ausstellungsgeschoss organisiert. Die zentrale Raumschicht gliedert das OG und ermöglicht sowohl einen Ausstellungsrundgang als auch eine flexible Zuordnung des Schaulabors. Wahlweise kann durch einfaches Verschieben von variablen Wänden auch ein durchgehender Großraum generiert werden. Das Gebäude ist als konstruktiver Holzbau konzipiert und soll im Passivhausstandard ausgeführt werden. Im Bereich des Vorplatzes befindet sich ein Blätterdach aus 24 heimischen Laubgehölzen. Die Anzahl steht symbolisch für die 24 Naturparkgemeinden.
                                           
Team Entwurf: Andreas Cukrowicz, Anton Nachbaur-Sturm, Simon Metzler, Christian Schmölz
Auftraggeber: Naturparkverein Tiroler Lech, Weißenbach am Lech
Wettbewerb 2011 1.Preis